Mit Sicherheit gut an unser aller Ziel!

Die Sicherheit unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist uns ein großes Anliegen. Wir wollen alle gemeinsam mit Euch gesund und fröhlich am Abend des Vespatreffens feiern. Deswegen investieren wir viel Vorbereitungsarbeit in das Thema Sicherheit und bitten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, auch den eigenen Anteil dazu beizutragen. Im Sinne der eigenen Sicherheit und der Sicherheit aller anderen.

Das sicherste in einem Pulk aus Rollern sind geübte FahrerInnen, die ihr Fahrzeug auch in brenzligen Situationen im Griff haben. Macht Euch bitte im Vorfeld mit Eurem Fahrzeug vertraut und übt das Bremsen, Kurvenfahren und Ausweichmanöver. Ihr tragt dadurch aktiv zur allgemeinen Sicherheit bei. Ein Sturz inmitten von 500 Fahrzeugen kann fatale Folgen haben. Bitte immer mit Hirn fahren und kein Übermut, keine Spielereien, die Dir und anderen rasch die Gesundheit kosten können.
Im Pulk fahren erfordert eine Menge Konzentration. Je mehr Du auf Dich und die anderen aufpasst, umso sicherer bist Du unterwegs. Achte auf Deinen Vordermann, schau in die Spiegel und seitlich, wenn Du eine Richtungsänderung vornimmst. Bevor beide liegen (und noch eine Menge nachkommender Fahrzeuge), verzichte ruhig einmal auf Deinen Vorrang, wenn es der Sicherheit dient. Es kann sein, dass Du von Crew-Mitgliedern (erkennbar an den gelben Westen mit der Aufschrift CREW) überholt wirst oder diese sich vor Dir einreihen müssen. Behalte bitte auch via Spiegel den Raum hinter Dir im Auge. Manchmal ist es notwendig, ziemlich rasch am nächsten definierten Punkt zu sein, um den Pulk entsprechend absichern zu können.
Damit Du doppelten Abstand zum Vordermann und entsprechend Platz zum Bremsen hast, bitte laut der Skizze versetzt und nicht nebeneinander fahren. Dadurch vermeidest Du abrupte Bremsmanöver, die fatale Folgen nach sich ziehen können.
Das Überholen der Kolonne dürfen nur Mitglieder der Crew um schnell bei den nächsten wichtigen, eingeteilten Punkten sein zu können. Wenn Du als Teilnehmer die Kolonne ebenfalls überholen würdest, gefährdest Du von hinten kommende Crew-Mitglieder und Dich selbst. Deswegen bitte kein Überholen ausserhalb des Pulks.
Wir wissen, dass Dein Baby gut klingt und abartig weg geht. Beweise das bitte jedoch nicht während der Fahrt im Pulk! Du gefährdest dadurch andere Teilnehmer und schließlich auch Dich selbst!
Bitte setze rechtzeitig vor Richtungsänderungen den Blinker und gib (insbesondere bei raschen Bremsungen) Handzeichen. Das Handzeichen für Bremsen ist der abgewinkelte linke Arm nach oben.
Auf der Strecke können sich Radfahrer befinden. Bitte bedenken, dass diese um ein Vielfaches langsamer sind und sehr schnell vor einem sein können. Bitte vorauschauend fahren und auch den Hintermann rechtzeitig durch Handzeichen auf den Richtungswechsel aufmerksam machen.
Unser Safetycar sichert die Strecke für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Es sichert den Pulk und steht in Kontakt mit den zuständigen Polizeistellen, die über Funk die Absicherung der wichtigen Punkte steuern. Vor dem Safetycar fahren nur Crew-Mitglieder, die den Gegenverkehr warnen und Nebenstrassen und Ausfahrten sperren. Das Safetycar darf keinesfalls überholt werden. Das ist ein absolutes NoGo!!!
Sollte - entgegen aller Hoffnungen - eine medizinische Versorgung notwendig sein, fährt am Ende des Pulks ein Rettungswagen des Roten Kreuzes. Dieser Rettungswagen kann von jedem Crew-Mitglied (erkennbar an den gelben Westen mit der Aufschrift CREW) direkt angerufen werden. Bei einem Einsatz fährt der Rettungswagen mit Blaulicht und Folgetonhorn, in diesem Fall mach diesem bitte Platz.
  • Unfallstelle absichern!
  • Rettung rufen (Notruf 144) bzw. rufen lassen (von der Crew direkt unseren Rettungswagen hinter dem Pulk)!
  • Erste Hilfe leisten (nicht einfach nur auf die Rettung warten)!
  • Zufahrt für die Rettung freihalten!
  • Bei nahendem Rettungsfahrzeug rechtzeitig Handzeichen geben!
  • Keine Schaulustigen, Unfallstelle freihalten!
Nach den Teilnehmern und der Rettung, quasi als Schlusslicht fährt ein Werkstattwagen nach. Bitte gib diesem rechtzeitig und gut sichtbar Handzeichen und stell Dich so hin, dass Du sicher bist, gut gesehen wirst und anderen Verkehrsteilnehmern nicht im Weg bist. Bei der Anmeldung geben wir Dir einen Aufkleber mit der Nummer des Werkstattwagens, den Du Dir temporär auf Deine Vespa kleben kannst. Entweder kann Dir gleich geholfen werden oder der Wagen nimmt - sofern noch Platz ist - Dein Fahrzeug zum Rücktransport nach Perchtoldsdorf auf. Bitte organisiere Dir selbst eine Weiterfahrgelegenheit, es gibt keine freien Sitzplätze im Werkstattwagen. Der Fahrer hat QR-Codes bei sich, die zur Strecke auf Google Maps linken, damit Du weisst, wie es weitergeht. QR-Code App downloaden, am iPhone ist diese bei der Kamerafunktion bereits inkludiert. Solltest Du einen eigenen Pannendienst (z.B. ÖAMTC oder ARBÖ) haben, nutze unbedingt diesen, Du hältst dadurch wichtige Ressourcen frei. Da wir manchmal schon beschimpft wurden, weil es lange gedauert hat, der Werkstattwagen keine Fahrzeuge mehr transportieren konnte oder Leute nicht mitfahren konnten: Der Werkstattwagen ist eine freiwillige Leistung ehrenamtlicher Helfer und bei den meisten anderen Vespatreffen gar nicht vorhanden. Ein Leistungsanspruch kann hier nicht abgeleitet werden. Wir sind für Pannen Dritter nicht verantwortlich, helfen aber gerne im Rahmen der Möglichkeiten.